Jürgen Greiner Autor

Ein Fall von Love-Scam:
Auszug aus "Jessica und die Odenwaldbande, 1. Buch
Fortsetzung Seite 3

„Ich kam daher auf die Idee, mich in Dating-Sites, also Partnerschaftsportalen im Internet, umzuschauen. Damit hatte ich die Gewissheit, dass ich die Männer erst näher kennen lernen konnte, bevor ich Sex mit ihnen haben würde. Irgendwie hatte ich vermutlich auch die Lust an den One-Night-Stands verloren, ich weiß nicht so recht. Ich hatte dann ein paar Kontakte, mit denen ich regelmäßig schrieb, aber meistens wohnten diese zu weit weg, als dass sich ein persönlicher Kontakt lohnen würde. Und damit ich ganz sicher sein konnte, gab ich an, dass ich in München wohnen würde.“

„Ganz schön clever“, bemerkte Jessica. „Ja, dachte ich auch“, fuhr Martina fort, „bis ich Kontakt mit einem Mann aufnahm, der angegeben hatte, dass er in der Nähe von Heidelberg wohnen würde. Ich kann Dir sein Profil einmal zeigen, es ist ein Traum von einem Mann, Ende 30, schlank und sportlich und von Beruf Ingenieur und er heißt Marcus.“ Martina nahm ihr Smartphone und kurz danach konnte sie Jessica das Profilbild des Mannes zeigen. „Gratuliere, der sieht aber wirklich gut aus“, kommentierte Jessica das Bild.

„Hast Du noch mehr davon?“ Martina nickte. „Wenn Du willst, dann kann ich Dir alles von ihm zeigen.“ Jessica war kurz irritiert. „Alles?“, fragte sie nach, „stellt man auf solche Portale auch Nacktbilder ein?“. „Nein“, antworte Martina und kurz darauf hielt sie Jessica ihr Smartphone hin und diese erkannte darauf das Bild von einem gutaussehenden Mann mit einem nackten Hintern, mit dem man Nüsse knacken könnte.

Langsam kam Jessica der erste Verdacht, welches Problem Martina haben könnte. Der Mann auf den Bildern sah einfach zu gut aus, um Realität zu sein. „So ein Mann sucht doch keine Bekanntschaften auf Dating-Portalen, der kann sich doch die Frauen reihenweise aussuchen“ dachte sie bei sich.

Jessica blickte Martina an und sagte: „Lass mich raten, was Dein Problem ist: Du hast Kontakt mit dem Mann bekommen und irgendwann hast Du im Geld ins Ausland geschickt und jetzt meldet er sich nicht mehr. Die Kriminalisten nennen das Love-Scam oder Romance-Scam.“ Martina schüttelte den Kopf. „Nein, so war es nicht, zumindest nicht so, wie Du es geschildert hast. Ja, ich hatte Kontakt mit ihm bekommen. Und ich habe ihn auch gefragt, warum ein so gut aussehender Mann seine Bekanntschaften im Internet sucht.

Er hat geantwortet, dass er oft beruflich im Ausland unterwegs ist und eigentlich gar keine Zeit für eine richtige Beziehung habe, es sei denn, die Frau würde mitreisen. Aber da er trotzdem nicht allein bleiben wollte, so habe er sich für diesen Weg entschieden. So hätte er jemanden, mit dem er sich zumindest abends im Hotel austauschen könne“, ergänzte Martina.

„Klingt plausibel“ bemerkte Jessica. „Ich habe am Anfang mir keine Gedanken gemacht, denn ich dachte: Was kann in so einer Beziehung schon Schlimmes passieren?“, fuhr Martina fort. „Und mir ging es ähnlich. Ich konnte mich tagsüber auf meinen Job konzentrieren, konnte meine Termine wahrnehmen, ohne jemanden fragen zu müssen, konnte Sport treiben oder ins Studio gehen, wann ich wollte oder wann ich Lust hatte und am Abend, da schrieben wir uns, wie der Tag so gelaufen sei. Ich genoss den Augenblick und ich hatte auch keinen Anlass gesehen, dies nicht zu tun, denn ich konnte diese Beziehung doch einfach und schnell wieder beenden, wenn etwas nicht gestimmt hätte.“

123 456789Übersicht Beiträge
----
Jessica und die Odenwaldbande
Zurück zur Startseite